Intensive Wochen! Pfiati Nona!

19. November 2011 Canada, Regina, Studieren joe

at

“Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der uns lieb war, ging.
Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung.”

Pfiati Nona!

Die letzte Zeit hatte ich wenige freie Minuten, deswegen muss ich dies jetzt einmal ausnützen. Zu allererst ist es natürlich keine gute Nachricht, wenn man vom Tod eines Familienangehörigen erfährt, noch dazu nicht wenn man sich gerade am anderen Ende der Welt befindet. Das SMS ist just an jenem morgen eingetrudelt, an dem wir uns für den von mir organisierten RoadTrip in den Banff Nationalpark aufmachen wollten. Ich habe mich dann entschlossen, die Jungs und Mädels feiern zu lassen und mich als Fahrer eingeteilt.

Zuerst muss ich aber noch eine weitere Woche zurück springen! Gerrit (Hannover), Asnoldo (Caracas) und ich haben uns auf den Weg gemacht zu der Farm von Gerrits Schulfreund Christian. Dort abends angekommen gabs erstmal Pizza bis sein Bruder Martin vorbei kam. Freitag Abends sind wir dann zur Nachbarfarm, da dort eine Verlobungsfeier anstand. Später haben wirs uns in Chris Büro noch gut gehen lassen, Männerabend würde ich sagen. Und wer weiß, vielleicht fährt AJ im nächsten Sommer für die Raupers mit dem Mähdrescher!



Am Samstag morgen hieß es dann früh raus, denn wir durften in einer kleinen Chessna platz nehmen und sind ein wenig über Manitoba gekreist. Unsere etwas lauen Mägen und ein verrückter Pilot taten einiges für den Spassfaktor, aber beinahe mussten auch die “Säckchen” mit Rückwärtsessen gefüllt werden! Danach sind wir gemütlich durch einen Nationalpark, wo wir ein paar frei und wild lebende Bisons bestaunen durften und weiter zum “Clear Lake”. Wahnsinnssee und im Sommer ein bekannter Badeort. Am Abend dann in die Stadt, in diesem Fall Brandon, wo wir aus gegangen sind und dank der Zeitumstellung hatte das Houstons sogar bis um 3 Uhr offen ;) Nach dem Brunch sind wir im Schneegestöber (erstes Schneewochenende) wieder nach Hause, was gar nicht so einfach war.

Unter der Woche hieß es dann versäumte Pflichten nachholen, Projekte, Assignments und Vorbereitungen für die Prüfungen standen an. Nebenher habe ich mich um das Banff-Wochenende gekümmert, sprich Autos eingeteilt, kassiert, Unterhaltungsprogramm aufgestellt.
Am Donnerstag sind die ersten drei Autos um 10 in der früh los, ein Auto gegen 12 und die letzten beiden Autos (inklusive mir) gegen 4. 32 Leute haben an unserem Trip teilgenommen. Nach 7,5h fahrt sind wir in Calgary angekommen und haben uns auf die Suche nach dem Rest gemacht. Ein großes Danke an Jabib, Jason und Mikhail, die so viele von uns aufgenommen haben. Am Freitag stand für alle dann ein wenig Sightseeing am Programm, Calgary ist ja eine sehr angenehme und schöne Stadt. Am späten Nachmittag sind wir dann die 2h weiter nach Banff, einchecken, Essen fassen. Und nachdem wir im Restaurant für gute Laune gesorgt haben gabs gleich einen Schnaps vom Chef und VIP-Tickets für eine Bar! Sprich keinen Eintritt für uns und nicht anstehen wie das in Kanada so üblich ist.

Am Samstag haben wir uns dann den Nationalpark bei winterlichen Verhältnissen angesehen, sprich wir waren am Mt. Norquay Viewpoint und haben uns den Lake Louise mal genauer angesehen. Den Abend haben wir in einer Countrybar bei Twostep und hohem Spassfaktor ausklingen lassen. Ein schöner Moment, wenn man die lachenden Gesichter sieht! Sonntag war dann mein Tag, zu 9. sind wir nach Lake Louise zum Ski fahren. Am Weg dorthin ist uns erstmal ein Polizeiauto mit Blaulicht nach, aber das hatte zum Glück nicht uns im Visir ;) Dass die Nachbarorte Lake Louise und Banff 70km entfernt sind, ist eventuell ganz nett zu wissen, in Kanada ist einfach alles etwas weiter dimensioniert.



Angekommen und Material ausgeliehen habe ich erstmal ein paar Runden gedreht, danach war Skikurszeit. Bea und Martha (Mexico) auf Ski, Rigel (Mexico), Craig (Südafrika) und Laura (Schottland) mit dem Snowboard. Ich denke alle hatten eine tolle Zeit, und ab und an hat uns auch die Sonne zugeblinzelt.

Gegen 5 haben wir uns dann auf die 10 stündige Heimfahrt gemacht.

Und diese Woche war nun eine weitere intensive Uniwoche, aber soweit komme ich mit meinen Fächern gut klar. Ein Projekt + 2 Präsentationen sind noch ausständig. Derweil beschäftige ich mich schon mit unserem nächsten Trip zum “Mission Ridge Ski Park”, quasi ein Skihügelchen in der Prärie!

Kanada mag mich und ich mags hier auch :)

ca

“A voice that was familiar remains silent.
A person we loved, went.
What stays, is love, gratitude and rememberance.”

Farewell Grandma!

The last weeks I didn’t have a lot of time off, this is why I’ll take the little time to update my blog. First of all it is not very good news when you hear that a memeber of your family died, especially when you are on the other end of the world. The text came in this morning, while we were preparing for the roadtrip to Banff I organized. I decided to be the driver and let the other people celebrate the first night.

But first I have to jump back further! Gerrit (Hannover), Asnoldo (Caracas) and me went to the Farm of Gerrit’s schoolmate Christian near Brandon, Manitoba. When we arrived there we first had some Pizza until his brother Martin stopped by. Friday night we went to the neighbors farm to celebrate an engagement. Later we went to Chris’s office and hat a lot of fun. Men’s night I should say. And who knows, maybe AJ might drive a combine during next harvest.



Saturday morning we had to get up early, since we were flying around Manitoba in a little Chessna. Our stomachs and the crazy pilot made the trip a lot of fun, and we almost had to fill up the bags with reverse-eating! After that we went through a national park, where we’ve seen some wild buffalos and we went on to “Clear Lake”. Beautiful lake and a very famous tourist destination. Later that day we went into the city (Brandon) and went out there. Thanks to changing the time in Mantioba Houstons was open until 3 am ;) After the brunch we headed back to Regina, but it was quite difficult, since it was the first snowing weekend.

During the week I had to keep up with my studying, projects, assignments and perparing for the exams. Besides that I was looking after our Banff trip, arranged the cars, got the money, checking out possible sights.
The first three cars left thursday at 10am, one car around 12am and the last two cars (including me) around 4pm. 32 people were part of this trip. After a 7,5h drive we arrived in Calgary and were looking for the rest. A big Thanks to Jabib, Jason and Mikhail, who hosted a lot of us. Friday we all went a little sightseeing, Calgary sure is a nice and beautiful city. In the late afternoon we went on the 2h drive to Banff, check in, eating. After we entertained the reastaurant we got a shot for free and VIP-Tickets for a bar! So we didn’t have to pay for cover and wait in line, as this is usually the case in Canada.

Saturday we drove around the national park and we had quite snowy conditions. We’ve been to the Mt. Norquay Viewpoint and took a closer look to Lake Louise. In the evening we went to a country bar and anjoyed ourselves by dancing twostep. It sure was a wonderful moment to me, to see all the happy faces of the group! Sunday was my day! Nine of us went to Lake Louise to ski. On the way there Police was stopping one of our cars, but luckily they were not after us and gave us only a warning. It is probably good to know that the neighboring towns of Banff and Lake Louise are 70km apart. In Canada everything is just humongous.



Arrived and rented our gear I skied a little bit by myselft. After that it was ski instructing time. Bea and Martha (Mexico) on skis, Rigel (Mexico), Craig (South Africa) and Laura (Scotland) on the snowboard. I think all of us had a good time, and even the sun was blinking at us once in a while.

At around 5pm we drove back.

This week was again an intense study week, but I think I can manage my subjects. One project and two presentations and then I am done. Meanwhile I keep myself busy by planing another trip to the “Mission Ridge Ski Park”, a little ski hill in the middle of the prairies!

Canada likes me and I like it here too :)

Bookmark the permalink

7 Responses to Intensive Wochen! Pfiati Nona!

  1. patrickS says:

    dieser joe….

    vorweg erstmal mein herzliches beileid!

    @skifahren: dich auf ski in mitten der anderen erinnert mich ein bisschen an eine szene aus dem film poppitz: “jetzt erfahren wir, warum der held der geschichte, der held der geschichte ist…” :D

  2. joe says:

    danke!

    braucht denn die geschichte einen helden?

  3. die kli sis says:

    schiani Worte bruder…..

    enjoy your last weeks!!!! DO IT, DO IT

    bussarli die klie

  4. My brother recommended I may like this website.
    He used to be entirely right. This post truly made my day.
    You can not consider just how so much time I had spent for this info!
    Thank you!

    my blog post ??????? ?????? ????? ??? ?????

  5. ???? ??? says:

    This info is worth everyone’s attention. Where can I find out more?

    my blog: ???? ???

  6. This info is worth everyone’s attention. How can I
    find out more?

    My weblog ?????? ???? ?????

  7. Fine way of explaining, and fastidious article to get data
    on the topic of my presentation focus, which i am going to deliver in institution of higher education.

    my page getting a hair transplant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>